Frankfurt am Main

Meine Lieblingsbilder 2011

Dieses Jahr habe ich mich entschieden auch eine Liste meiner Lieblingsbilder zu zeigen. Bei der Auswahl der Bilder hatte weniger die Qualität einen Einfluß, mein eigenes Gefühl war dafür ausschlaggebend.

Meine eigener Anspruch war: Nur ein Bild pro Monat (schwerer als gedacht) und eine Geschichte muss hinter dem Bild stehen.

Für einige Bilder steht die dazugehörige Geschichte am Ende dieses Beitrags; und nun zu meiner Auswahl:

  • Januar: Das Frankfurter Hochwasser… So breit und kraftvoll hatte ich in den letzten Jahren den Main noch nie gesehen.
    Februar: Februar machte es mir nicht leicht ein Lieblingsbild zu wählen, doch ich entschied mich für dieses.
    März: Der Vollmond zeiht mich einfach an.
    April: Der Garten fodert immer mehr arbeitet und bietet mindestens genau so viele schöne Momente, wie zum Beispiel die Kohlmeise beim füttern der Kleinen.
    Mai: Einer der wenigen sonnigen Tage in Frankfurt und einer der wenigen Tagen, die ich Abends am Main, mit ein paar Bier und Freunden, dieses Jahr verbringen konnte.
    Juni: Der Garten und seine tollen Farben. Die Arbeit wird weniger, dafür der Garten bunter.
    Juli: Das typische Sommerwetter 2011: Wolken und Regen, Sonnenuntergang und Sonne.
    August: Ein wenig Sonne musste sein. Dafür musste ich knapp 1,600 km weit fliegen: Meine Heimat, Neapel und die Amalfiküste.
    September: Der Herbst steht vor der Tür und das Wetter wird immer besser, dafür die Tage immer kürzer. Es fällt kaum Regen und alles ist trocken. Wieder ein typisches 2011er Ereignis.
    Oktober: Island zu Gast in Frankfurt. Die Buchmesse im Oktober. Immer wieder schön zu besuchen und ohne neuen Bücher komme ich nie nach Hause.
    November: Der Eiserne Steg ist mir die letzten Monate sehr ans Herz gewachsen.
    Dezember: Die Zeil hat für mich nicht viel zu bieten, doch die MyZeil ist gerade zur blauen Stunde, mit ihren Kurven, Farben, Glas und Metall, ein wahrer Genuss für das Auge.
  • 2 Gedanken zu „Meine Lieblingsbilder 2011

      1. Hallo Gabi,

        leider findet man solche nebelbehangene Hügeln nicht in Frankfurt; dafür muss man bis zum Äquator reisen.

        Das Bild habe ich in Uganda aufgenommen, um genauer zu sein, im Bwindi-Regenwald. Das Bild ist kurz nach Sonnenaufgang enstanden.

        Gruss,
        Donato

    Kommentare sind geschlossen.