Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
§ 1 Geltung / Allgemeines
1. Die nachfolgenden allgemeinen Liefer- und Geschäfts-bedingungen (im folgenden AGB genannt) gelten für alle vom Auftragnehmer „Donato Cuoio, Cuoio Media Photo“ durchgeführten Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen.
2. Soweit keine abweichende Vereinbarung getroffen wurde, gelten die AGB auch für alle zukünftigen Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen.
3. Änderungen oder Ergänzungen dieser AGB bedürfen der Schriftform und müssen als solche innerhalb von fünf Werktagen dem Auftragnehmer schriftlich mitgeteilt werden.
4. Die Vertragsparteien sind sich einig, dass ausschließlich die vorliegenden AGB des Auftragsnehmers gelten. Etwaige Geschäftsbedingungen des Auftraggebers finden keine Anwendung. Haben die Vertragsparteien ab-weichende Vereinbarungen getroffen, welche schriftlich niedergelegt wurden, so gehen diese den vorliegenden AGB vor.
5. Während einer Auftragsarbeit ist das Fotografieren durch Mitbewerber nicht gestattet bzw. müssen vorab mit dem Auftragnehmer abgesprochen werden. Die Gäste des Auftraggebers dürfen fotografieren, müssen aber sicher-stellen, dass sie den Auftragnehmer bei der Arbeit nicht behindern oder stören.
6. Bei Ganztagsbegleitungen sind dem Auftragnehmer ange-messene Pausen und Verpflegungen zu gewähren.
7. Der Vertrag kommt mit der schriftlichen Erteilung des angebotenen Auftrages zustande.

§2 Auftragsproduktion
1. Der Auftragnehmer kann die Fotografien selbst oder durch ein Erfüllungsgehilfe durchführen lassen.
2. Der Auftragnehmer ist, soweit durch den Auftraggeber keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Fotos gegeben wurden, bezüglich der Bildauffassung sowie der künstlerisch technischen Gestaltung frei. Diesbezügliche Reklamationen sind ausgeschlossen.
3. Der Auftragnehmer kann nicht garantieren, dass alle anwesenden Gäste des Auftraggebers abgelichtet werden.
4. Vorbehaltlich einer anderweitigen Regelung werden die Aufnahmen, die dem Kunden nach Abschluss der Produktion zur Abnahme vorgelegt werden, durch den Auftragnehmer ausgewählt. Rohdaten und unbearbeitete Bilder werden dem Auftraggeber nicht zur Verfügung gestellt.
5. Die Mindestanzahl der Bilder wird durch die Bestätigung des Angebots bestimmt.
6. Sind dem Auftragnehmer innerhalb von zehn Werktagen nach Ablieferung der Aufnahmen keine schriftlichen Mängelrügen zugegangen, gilt das Bildmaterial als vertragsgemäß und mängelfrei abgenommen.
7. Die Aufbewahrung der Auftragsarbeiten ist nicht Teil des Auftrags.
8. Bei Personenaufnahmen und bei Aufnahmen von Objekten, an denen fremde Urheberrechte, Eigentums-rechte oder sonstige Rechte Dritter bestehen, ist der Auftraggeber verpflichtet, die für die Anfertigung und Nutzung der Bilder erforderliche Zustimmung der abge-bildeten Personen und der Rechteinhaber einzuholen.

§3 Nutzungs- und Urheberrecht
1. Die AGB gelten für jegliches dem Auftraggeber über-lassenes Bildmaterial, gleich in welcher Schaffensstufe oder in welcher Form sie vorliegen.
2. Der Auftraggeber erkennt an, dass es sich bei dem vom Auftragnehmer gelieferten Bildmaterial um urheber-rechtlich geschützte Lichtbildwerke im Sinne von § 2 Abs.1 Ziff. 5 & 6 Urheberrechtsgesetz handelt.
3. Der Auftragnehmer überträgt jeweils ein einfaches Nutzungsrecht an den Fotos auf den Auftraggeber. Dieses beinhaltet ausschließlich die private, nicht kommerzielle Nutzung. Jede Veränderung, Weiterbearbeitung (z.B. durch Foto-Composing, Montage oder durch elektro-nische Hilfsmittel zur Erstellung eines neuen urheber-rechtlich geschützten Werkes) der gelieferten Fotos bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch den Auftragnehmer.
4. Jegliche Nutzung, Wiedergabe, Weitergabe oder Veröf-fentlichung im Internet (z. B. eigene Homepage, Blog etc.) und sozialen Medien (z. B. Facebook, Instagram, Twitter, etc.) des Bildmaterials durch den Auftraggeber ist unter der Voraussetzung der Anbringung des vom Auftrag-nehmer vorgegebenen Urhebervermerks „www.cuoio.de“ in zweifelsfreier Zuordnung zum jeweiligen Bild gestattet.
5. Ab dem Zeitpunkt der ordnungsgemäßen Lieferung des Bildmaterials ist der Auftraggeber für dessen sachgemäße Verwendung verantwortlich.
6. Die Weitergabe von Nutzungsrechten an Dritte durch den Auftraggeber müssen gesondert und schriftlich vereinbart werden.
7. Bei jeglicher unberechtigten (ohne Zustimmung des Auf-tragnehmers erfolgten) Nutzung, Verwendung Wieder-gabe oder Weitergabe des Bildmaterials kann der Auf-tragnehmer ein Schadensersatz in angemessener Höhe verlangen (maximal das fünffache Nutzungshonorar).
§ 4 Vergütung / Honorar
1. Für die Herstellung des Bildmaterials wird ein Honorar als Stundensatz, Tagessatz oder vereinbarte Pauschale sowie zuzüglich eventueller Reisekosten berechnet.
2. Fällige Rechnungen sind innerhalb von zehn Werktagen ohne Abzug zu zahlen. Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben das gelieferte Bildmaterial Eigentum des Auftragnehmers.
3. Wird die vorgesehene Produktionszeit aus Gründen übers-chritten, die der Auftragnehmer oder dessen Erfüllungs-gehilfe nicht zu vertreten hat, so ist eine zusätzliche Ver-gütung auf der Grundlage des vereinbarten Zeithonorars bzw. in Form einer angemessenen Erhöhung des Pauschal-honorars zu leisten.
4. Mit der Unterzeichnung des Vertrages ist eine Anzahlung in Höhe von 30% innerhalb von fünf Werktagen fällig. Erst mit Eingang des Betrages beim Auftragnehmer gelten die im Vertrag genannten Termine als gebucht. Trifft die Vorauszahlung nicht fristgemäß ein, so ist der Auftrag-nehmer nicht zur Durchführung des Auftrages verpflichtet.
5. Sollte die Auftragserteilung für die Ausführung der Dienstleistung vom Auftraggeber innerhalb 5 (fünf) Werktagen nach Unterzeichnung widerrufen werden, so wird generell eine Aufwandsentschädigung von EUR 30,00 zzgl. Fahrtkosten fällig (Beratung, Telefongebühren, Erstellung Kostenvoranschlag etc.).
6. Wenn die hier vereinbarte Leistung vom Auftraggeber storniert wird und der Auftragnehmer für die stornierte Buchung mindestens eine gleichwertige Buchung vereinbaren kann, wird die volle Summe der Anzahlung zurückerstattet. Sollte jedoch eine Differenz, hinsichtlich des Wertes der neuen Buchung, zu dieser Vereinbarung bestehen, wird der Auftragnehmer die Summe der Differenz einbehalten und die restliche Summe der Anzahlung zurückerstatten. Kann nachweislich keine anderweitige Buchung von Seiten des Auftragnehmers wahrgenommen werden bzw. wurden weitere Anfragen aufgrund des bestehenden Vertrags nachweislich nicht mehr angenommen, entsteht dem Auftragnehmer dem-nach ein Vermögensschaden, der mit 75% des verein-barten Basishonorars (Honorar ohne Nebenkosten wie Buchkosten, Reise- und Fahrtkostenpauschalen) in Rechnung gestellt wird.
7. Ausgenommen hiervon sind Krankheitsfall (Auftraggeber) oder Todesfall (Familie Auftraggeber), die zu einer Absage des Auftrags führen. Eine Überprüfung / Nachweis der Situation liegt im Ermessen des Auftragnehmers.

§ 5 Haftung / Gefahrübergang
1. Für Schäden, gleich welcher Art, anlässlich der Vertrags-erfüllung haftet der Auftragnehmer für sich und seine Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz und grober Fahr-lässigkeit. Dies gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, die der Auftragnehmer oder seine Erfüllungsgehilfen durch schuldhafte Pflichtverletzungen herbeigeführt haben.
2. Für Schäden oder Verlust (trotz mehrfacher Sicherungs-maßnahmen) der digitalen Bilddaten haftet der Auftrag-nehmer nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.
3. Für Schäden, Mängel oder Verlust durch Subunternehmer oder Lieferanten, welche Ihre Leistungen auf eigene Rechnung erstellen, ist eine Haftung des Auftragnehmers ausgeschlossen.
4. Das Bildmaterial wird maximal vier Wochen nach Beendigung des Auftrags ausgeliefert. Der Auftragnehmer haftet für Fristüberschreitung nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.
5. Die Organisation und Vergabe von Buchungen an den Auftragnehmer, sowohl die Ausführung erfolgt mit größter Sorgfalt. Sollte jedoch auf Grund von Umständen, die der Auftragnehmer nicht zu vertreten hat (z.B. plötzliche Krankheit, Verkehrsunfall, Umwelteinflüssen, Verkehrsstörungen etc.) weder der Auftragnehmer oder der Erfüllungsgehilfe zu dem vereinbarten Termin erscheinen bzw. zu spät eintreffen, kann keine Haftung für jegliche daraus resultierenden Schäden oder Folgen übernommen werden.

§ 6 Datenschutz
Der Auftraggeber erklärt sich einverstanden, dass seine zum Geschäftsverkehr erforderlichen, personenbezogenen Daten gespeichert werden. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, alle ihm im Rahmen des Auftrages bekannt gewordenen Informationen vertraulich zu behandeln. Daten werden nicht an Dritte weitergegeben, es sei denn, dies ist zur Durchführung des Auftrages erforderlich.

§ 7 Schlussbestimmungen / Salvatorische Klausel
1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart, und zwar auch bei Lieferungen ins Ausland und Kunden aus dem Ausland.
2. Nebenabreden zum Vertrag bestehen nicht und bedürfen, soweit nachträglich gewollt, zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
3. Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäfts-bedingungen unwirksam sein, oder werden, oder die Bedingungen eine Lücke enthalten, so bleibt die Rechts-wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unbe-rührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung, gilt eine wirksame Bestimmung als vereinbart, die der von den Parteien gewollten wirtschaftlich am nächsten kommt; das Gleiche gilt im Fall einer Lücke.
Stand: 20. Oktober 2017

Die AGB zum runterladen: AGB Cuoio Media Photo